(Foto: Verallia)

Weltpremiere für eine vollelektrischen Glaswanne

Publiziert

Verallia hat die Inbetriebnahme eines vollelektrischen Ofens angekündigt.

Im Rahmen der Veröffentlichung des Geschäftsberichts zum ersten Quartal 2024 hat der französische Glasverpackungshersteller Verallia  die Inbetriebnahme eines vollelektrischen Ofens in seiner Produktionsanlage in Cognac, Frankreich, bestätigt. Der 57 Millionen Euro teure Ofen, der zu 100 Prozent mit Strom betrieben wird, habe eine Kapazität von 180 Tonnen pro Tag und sei ein Novum in der Glasverpackungsindustrie, sagt Verallia. Das Unternehmen will dort Flintglasflaschen produzieren. Die ersten Lieferungen werden für Ende des zweiten Quartals 2024 erwartet. Dank einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 60 Prozent werde dieser Ofen zur industriellen Dekarbonisierung von Verallia Frankreich beitragen, sagte das Unternehmen in seiner Finanzmitteilung. Die offizielle Einweihung des Ofens wird voraussichtlich Ende des Jahres erfolgen.
Verallia Packaging mit Hauptsitz in F-Courbevoie ist in der Schweiz nicht direkt vertreten. Das Unternehmen ist im deutschsprachigen Raum mit der Verallia Deutschland AG in Bad Wurzach domiziliert.