(Bild: Nestle)

Gabel aus pflanzlichem Material ergänzt Nestlés innovatives Verpackungszubehör

Publiziert

Nestlé hat in Indien eine limitierte pflanzliche Gabel für Maggi-Cup-Nudeln eingeführt.

Nestlé Lebensmittelwissenschafts- und Verpackungsexperten im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Indien haben mit einem lokalen Start-up zusammengearbeitet, um eine zweiteilige essbare Gabel aus Weizenmehl und Salz zu entwickeln. Die beiden Zutaten, gepaart mit einem proprietären Gabeldesign und Herstellungsprozess, sorgen für die gewünschte Funktionalität bei gleichzeitiger Beibehaltung der Nährwerte und des Geschmacks der Nudeln.

Die Neugestaltung von Accessoires wie Strohhalmen, Bechern oder Besteck ist ein integraler Bestandteil des Engagements von Nestlé, den Einsatz von Kunststoffen in Verpackungen zu eliminieren oder zu reduzieren. Dazu kommen die Vereinfachung von Verpackungsmaterialien, die Skalierung von Mehrweg- und Mehrwegsystemen, wo immer dies möglich ist, und die Erforschung alternativer Verpackungsmaterialien für verschiedene Produktkategorien.

Gerhard Niederreiter, Leiter des Instituts für Verpackungswissenschaften von Nestlé, sagt: "Bei Nestlé erforschen wir kontinuierlich verschiedene Arten alternativer nachhaltiger Verpackungslösungen, die Lebensmittelsicherheit, Konsumentenerfahrung sowie Produktgeschmack und -qualität gewährleisten. In diesem Fall haben unsere Verpackungsexperten eine einzigartige alternative Gabel entwickelt, die auf unserer wissenschaftlichen Expertise über verschiedene Arten von Verpackungsmaterialien und -formen in Lebensmittelqualität aufbaut.

Antonia Wanner, Group Head of ESG Strategy and Deployment, erklärt: „Die Reduzierung von Verpackungen und die Gestaltung von Verpackungen für das Recycling sind beides wichtige Säulen des Nachhaltigkeitsengagements von Nestlé. Unsere Teams erforschen ständig neue Materialien und Spitzentechnologien für Verpackungslösungen, die praktisch sind, die Lebensmittel im Inneren schützen und gut für den Planeten sind.“

Darüber hinaus erproben Nestlé-Verpackungsexperten in den Bereichen R&D Nutrition in China einen patentierten Papierlöffel für Milchpulver für Erwachsene. Dank des flachen, faltbaren Löffels und einer Metallkappe könnte bei diesem Verpackungsdesign der Einsatz von Kunststoff vollständig vermieden werden.

Bis 2021 hat Nestlé weltweit bereits 4,5 Milliarden Plastiktrinkhalme durch Papiertrinkhalme ersetzt. Seitdem treiben die Forschungs- und Entwicklungsteams von Nestlé die Innovation mit recycelbaren Trinkhalmen weiter voran, um alternative Lösungen zu finden oder die Funktionalität bestehender Papiertrinkhalme zu verbessern. Das Nestlé Institute of Packaging Sciences hat ebenfalls erhebliche Anstrengungen in die Entwicklung neuer Papierbecher gesteckt. Dazu gehört die Erforschung von nicht-plastischen Beschichtungen für Papierbecher, die heissen Getränken standhalten.

Dies sind nur einige aktuelle Beispiele, die das Engagement von Nestlé unterstreichen, innovative Lösungen zu finden, um den Einsatz von Neukunststoffen durch die Verwendung von weniger Kunststoff, recyceltem Kunststoff und Alternativen zu Kunststoffverpackungen zu reduzieren.