(Foto: Durst)

Durst Group ist “Ready to Print” auf der Drupa 2024

Publiziert

Die Durst Group mit Sitz in Brixen IT, Hersteller von digitalen Druck- und Produktionstechnologien, präsentiert auf der Drupa 2024 unter dem Motto „Ready to Print“, ihre neuesten Lösungen im Bereich LFP, Packaging, Labels und Software.

Darüber hinaus stellt das Unternehmen in Halle 16, Stand A41-1/2 ihre digitale Applikationsvielfalt vor, die bis hin zum Additive Manufacturing von technischer Keramik reicht. „Wir freuen uns auf eine spannende Drupa Messe, die sicherlich wegweisend sein wird“, sagt Christoph Gamper, CEO & Miteigentümer der Durst Group. „Als „Digital Print Natives“ und Technologieführer sehen wir in vielen Bereichen, wie beispielsweise im Packaging, die Zeit für die Digitalisierung gekommen und präsentieren entsprechende End-to-End Lösungen, die sich als Hybridsysteme auch nahtlos in bestehende Infrastrukturen und Produktionsverfahren integrieren lassen. Mit unseren Software & Solutions begleiten wir zudem unsere Kunden beim Aufbau und bei der Optiemierung ihres digitalen Workflows und steigern dadurch ihre Effizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette.“ Übersicht der ausgestellten Drucksysteme:

Durst Packaging/Folding Carton – VariJET 106 

Die VariJET 106 ist die jüngste Innovation des Koenig & Bauer Durst Joint -Ventures, das der industriellen Faltschachtel-Produktion den Weg in die Digitalisierung ebnen wird. Durch den Einsatz von wasserbasierten Tinten können selbst Primärverpackungen für Lebensmittel produziert werden. Aber auch für Anwendungen im Bereich der Pharma-, Kosmetik- und Tabakindustrie ist die VariJET ein vielversprechender Lösungsansatz, um gerade kleine bis mittlere Auflagen als auch individualisierte Verpackungen wirtschaftlich herzustellen.

Durst Packaging/Corrugated Printing – Weisse Tinte für SPC 130

Was dem industriellen digitalen Wellpappendruck bisher noch fehlte, war die Farbe Weiss. Hier übernimmt die Durst Group erneut eine Vorreiterrolle in der Branche und bringt für den Delta SPC 130 eine wasserbasierte, weisse Tinte auf den Markt. Der Einsatz von Weiss mit einer extrem hohen Deckkraft auf brauner Wellpappe, ermöglicht neue Designmöglichkeiten und wertet Transportverpackungen auf. Durch das Überdrucken von Weiss wird auf nahezu allen Toplinern eine deutlich verbesserte Bildqualität und gleichzeitig eine exakte Abstimmung auf Sonderfarben erzielt. Alle Tinten und Fluide, die in der Delta SPC 130 verwendet werden, erfüllen die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Lebensmittelindustrie.

Durst Packaging/Label Printing – KJet 

Mit der KJet bringt die Durst Group eine neue Hybridlösung für den Etikettendruck auf den Markt. Nach der XJet ist das die zweite gemeinsame Entwicklung mit OMET. Die KJet ist eine End-to-End-Lösung, bei der die Dual Servo-Flexo-Druckwerke von OMET mit der State-of-the-Art RSCi-Inkjet-Technologie von Durst kombiniert werden. Zusätzlich lassen sich Module zur Veredelung und Weiterverarbeitung wie etwa für die Kaltfolienprägung oder Stanzwerke in die KJet integrieren. Diese Flexibilität eröffnet der KJet ein enorm breites Anwendungsportfolio. Die Konfiguration der KJet wird auf die spezifischen Anforderungen des jeweiligen Kunden zugeschnitten.

Durst wird in der DACH-Region von der deutschen Chromos GmbH mit Sitz in Augsburg betreut, die Anfang 2017 die eigenständige Division «Digital Label Printing» eingerichtet hat. Die Chromos GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Chromos AG mit Sitz in Dielsdorf.